Donnerstag, 22.11.2018 | 18 Uhr | Emil Schumacher Museum | Hagen 
Emil Schumacher Museum | Museumsplatz 1 | 58095 Hagen
Eintritt frei!
Veranstalter: 
Kulturverein Westfalen e.V. mit Unterstützung durch den
Förderverein Emil Schumacher Museum e.V.

Russische Meisterwerke von Prokofiev, Tschaikowski und Schostakowitsch

Junge Cellosterne – Julia Wasmund & Isaac Andrade

aus der Cello-Klasse von Prof. Matias de Oliveira Pinto, Musikhochschule Münster

Eine einzigartige Zusammenstellung von Meisterwerken der russischen Moderne für Violoncello und Klavier.

Die berühmte Cellosonate von Sergei Prokofiev mit ihrer farbenprächtigen Klangfülle wird am Anfang des Konzertes zu hören sein, gefolgt von Peter TschaikowskisPezzo capriccioso in h-Moll. Perfekt abgerundet wird das schwungvolle Programm dieses Konzertabends mit Dimitri Schostakowitschs bekannter Sonate für Violoncello und Klavier.

Interpretiert werden diese Werke von den „Jungen  Cellosternen“ Julia Wasmund und Isaac Andrade, beide aus der Celloklasse von Prof. Matias de Oliveira Pinto von der Musikhochschule Münster und Risa Adachi am Klavier.

Julia Wasmund studiert seit 2009 Cello an der Musikhochschule Münster in der Klasse von Prof. Matias de Oliveira Pinto. Nach zwei Jahren als Jungstudentin begann sie nach dem Abitur ein Bachelorstudium, das sie im Sommer 2015 mit Auszeichnung abschloss.  Auf den Masterstudiengang „Musik und Kreativität“ folgt seit dem Wintersemester 2018/19 der Studiengang Konzertexamen.

Wichtige musikalische Impulse gaben ihr Meisterkurse bei Peter Bruns, Marcio Carneiro, Csaba Onczay, Jens Peter Mainz und Fabio Presgrave. Darüber hinaus wurde sie 2015-2017 als Akademistin im Orchester der Deutschen Oper Berlin ausgebildet, wo sie im Anschluss von September 2017 bis Februar 2018 einen Zeitvertrag hatte. Aktuell ist sie neben dem Studium regelmäßig als Aushilfe im Orchester der Deutschen Oper Berlin.

Julia Wasmund ist erste Preisträgerin des internationalen David Popper Violoncello Wettbewerbs in Ungarn, des „Concurso International de Violoncelos de Ouro Branco“ in Brasilien und des „Concorso Internazionale – Sant’Alfonso Maria de Liguori“ in Italien.

Außerdem ist sie Stipendiatin der Stiftung „Live Music Now“.

Als Solistin konzertierte sie unter anderem in der Berliner Philharmonie, dem Konzerthaus Berlin und dem Gewandhaus in Leipzig und spielte mit Orchestern wie dem Loh-Orchester Sondershausen, dem Orchester der Musikhochschule Münster, der Jungen Sinfonie Köln und dem Neusser Kammerorchester.

Zudem widmet sich Julia Wasmund dem Unterrichten und lehrt an der Musikschule in Havixbeck und als Assistentin von Prof. Matias de Oliveira Pinto an der Jugendakademie der Musikhochschule Münster.

Isaac Andrade wurde in Uberlândia/Brasilien geboren. Bereits mit neun Jahren erhielt er seinen ersten Cellounterricht.  Später bekam er Unterricht bei Prof. Kayami Satomi in Uberlândia. Derzeit studiert er bei Prof. Matias de Oliveira Pinto an der Musikhochschule Münster.

Wichtige musikalische Anregungen bekam er von Prof. Marcio Caneiro, Antonio Meneses, Daniel Müller-Schott, Onczay Csaba, Jeffrey Lastrapes, Arthur Hornig, Marc Koppey, Fabio Presgrave, Dmitry Eremin, Kim Bak Dinitzen und Angelos Liakakis.

Isaac Andrade hat zahlreiche Wettbewerbe gewonnen, darunter den Musikwettbewerb Eleazar de Carvalho 2010 und den Preludio von TV. Kultura 2013, wo er beide Male mit einem ersten Preis ausgezeichnet wurde. Desweiteren erspielte er sich beim internationalen Cellowettbewerb Heitor Villa-Lobos im Jahr 2013 einen dritten Preis. 2015 bekam er im Winterfestival Campos de Jordão einen Konzert-Sonderpreis.

Ein besonderes kammermusikalisches Erlebnis war es für Andrade, gemeinsam mit dem Brodsky- Quartett das Brahms-Sextett zu spielen. Außerdem konzertierte er unter anderem in Griechenland, Kanada, Frankreich und Russland.

Im Oktober 2017 wurde Isaac zum Assistenten von Prof. Matias de Oliveira Pinto an der Musikhochschule Münster der Westfälische Wilhelms-Universität ernannt. Seit 2018 ist Isaac Stipendiat an der Stiftung Villa-Musica Rheinland-Pfalz.

Die beiden Cellisten werden von der japanischen Pianisten Risa Adachi einfühlsam begleitet. Risa Adachi studierte sowohl an der Musikhochschule Münster, wo sie ihren Masterabschluss machte und Klavierkammermusik und -begleitungan der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf.Die Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung „Live Music Now“ ist Dozentin für Korrepetition an der Musikhochschule Münster und seit 2012 auch Lehrbeauftragte für Klavierbegleitung an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. Risa Adachi ist damit die ideale Klavierbesetzung für diesen erlesenen Kammermusikabend.

Die Förderung des regionalen Musiker-Nachwuchses im Rahmen des Celloherbst am Hellweg ist der künstlerischen Leiterin Felicitas Stephan von Beginn an ein besonderes Anliegen. Und so freuen wir uns über die regelmäßige freundschaftliche Zusammenarbeit mit Prof. Matias de Oliveira Pinto von der Musikhochschule Münster, die auch in diesem Jahr wieder ein besonderes Konzert ermöglicht, bei dem zwei herausragende Nachwuchskünstler ihr Talent und ihr Können dem Publikum zu Gehör bringen werden.

Fotos: © Julia Wasmund und © Isaac Andrade