Freitag, 28.09.2018 | 19 Uhr | Kunstmuseum | Bochum
Kunstmuseum Bochum | Kortumstr. 147 | 44787 Bochum
Karten: 15€
VVK: Hellwegticket 02921 – 31101 oder zur Kartenbestellung hier:
Ticket online kaufen
Kartenreservierung:
info@celloherbst.de
Veranstalter: 
Kulturverein Westfalen e.V.

Europäische Meisterwerke für Violoncello & Klavier

Felicitas Stephan & Andreas Hering

Mit seinem aktuellen Programm „Europäische Meisterwerke“ bezaubert das Duo sein Publikum. Ob Pisa, Herne, Paris, Mailand, Murcia oder Unna, mit seinem grandiosen Wechselspiel und interessanten europäischen Kompositionen geht das Duo auf eine spannende musikalische Europareise. Felicitas Stephan und Andreas Hering präsentieren mitreißende Interpretationen bedeutender Werke von Rachmaninoff, De Falla, Boulanger und Martinu und spannen damit einen weiten Bogen von Spanien im Westen bis Russland im Osten des Kontinents Europa.

Die Cellistin Felicitas Stephan und der Pianist Andreas Hering zeigen eine eindrucksvolle Verbindung von Erfahrung und Frische, der man sich kaum entziehen kann: „Die beiden Musiker nahmen die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise voller Leidenschaft und Liebe mit einem Repertoire, bei dem trotz der klassischen Werke nichts verstaubt wirkt. Ihre Musik hat Seele“. (Westfälische Rundschau 2/2016).

Felicitas Stephan
Die gebürtige Mannheimerin mit europäischen Wurzeln war bereits im Alter von 7 Jahren Schülerin des legendären Solocellisten Hans Adomeit.
Ihr Studium bei Carl-Gustav Settelmeier schloss sie in Dortmund mit der künstlerischen Reifeprüfung ab. Meisterkurse u. a. bei Prof. Sebastian Baer, Prof. Maria Kliegel und William Pleeth ergänzten ihre Ausbildung.

Ob Teatro Verdi in Pisa oder Robert Schumann Haus in Zwickau, ob Kulturhauptstadt RUHR.2010 oder Festivals am Gardasee, ob fränkische und havelländische Musikfestspiele, Schönberger Musiksommer, Konzerte an der Ostsee von Kühlungsborn bis auf den Darß, ob Stuttgart, Hamburg, Antwerpen, Turin, Trient, Brasov, Paris, Graz oder Murcia – seit mehr als 20 Jahren gibt sie europaweit Kammerkonzerte in Duo- und Trio-Besetzungen und als Solistin unterschiedlicher Kammerorchester. So entlockt sie großen Komponisten Geheimnisse, geleitet vom Reichtum ihrer phantasievollen Interpretationen und dem Klang ihres wunderbaren flämischen Cellos, gebaut 1752 von Joseph Benoît Boussu. Die interessante Diskographie von Felicitas Stephan beinhaltet etliche Ersteinspielungen wie ihre CD „Werke bedeutender Komponistinnen“ und die CD „Duo Ponticelli – Musik aus Brasilien“, die ebenso wie ihre CD „Sonho Brasileiro“ mit begeisterten Rezensionen in der Fachpresse bedacht wurden. Ihre Einspielungen werden immer wieder im Rundfunk gesendet.

Andreas Hering
begann seine Klavierausbildung bereits mit sechs Jahren bei Ulrich Jokiel. 1995 übernahm Hellmuth Vivell in Kassel seine weitere pianistische Ausbildung, bevor er im Jahr 2003 sein Klavierstudium bei Prof. Stephan Imorde und Prof. Matthias Kirschnereit begann, das er 2012 mit dem Konzertexamen abschloss. Konzertreisen führten ihn ins In- und Ausland, er ist regelmäßig Gast bei Festivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, , dem Mosel Musikfestival, dem Musiksommer am Zürichsee und den Weidener Max-Reger-Tagen. Anregungen in Meisterkursen über das Studium hinaus bekam er u.a. von Prof. E. Leonskaja, Prof. Karl-Heinz Kämmerling, und dem Trio Jean Paul. Im Rahmen von Lehraufträgen unterrichtete er an den Musikhochschulen in Weimar und Rostock. Seit dem Abschluss seines Studiums ist er als Klavierlehrer an der Städtischen Musikschule Iserlohn tätig. Mit Beginn des Sommersemesters 2015 hat er zusätzlich einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik “Felix Mendelssohn-Bartholdy” in Leipzig angenommen.

__________________________________________________________________________

Programm:

Bohuslav Martinû: Variationen über ein slowakisches Thema

Manuel de Falla: Suite populaire espagnole

Isaac AlbénizEl Puerto(Piano Solo)

Nadia Boulanger: 3 Pièces
 pour violoncelle et piano

Sergej Rachmaninoff : Sonate g-moll op. 19 für Violoncello und Klavier

________________________________________________________________________

Foto © Volker Beushausen