K07 – Kammermusiknacht im Lichtkunstzentrum

← zur Konzertübersicht

K 07: Samstag, 8.10.2016 | 20.00 Uhr | Lichtkunstzentrum | Unna
10 Musiker auf 2 Bühnen – die Musikgeschichte in ei­ner Nacht! 
Kammermusiknacht im Lichtkunstzentrum
Werke von Reger, Piazzolla, Martinů, Fauré, Bach

ausverkauft

k07

Zentrum für Internationale Lichtkunst | Lindenplatz 1 | 59423 Unna | www.lichtkunst-unna.de
Karten: 16 €, erm. 9 €, VVK: i-Punkt Unna (02303) 103777
www.hellwegticket.de, Tel.: (02921) 31101, Reservierungen: Celloherbstbüro (02303) 30 50 444
ermöglicht durch: Stadtwerke Unna

Das Cellospiel und  die Kunst ha­ben beim Celloherbst ei­ne lan­ge Tradition und schon seit vie­len Jahren ist der Celloherbst zu Gast im Lichtkunstzentrum Unna. Das Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna ist das welt­weit er­s­te und ein­zi­ge Museum, das si­ch aus­schließ­li­ch der Lichtkunst wid­met. Die la­by­rin­thi­schen, in den ver­schie­dens­ten Farben und Formen be­leuch­te­ten Gänge, die Kühlräume und der Säulenkeller bie­ten idea­le Voraussetzungen für ei­ne kam­mer­mu­si­ka­li­sche Nacht mit un­ter­schied­li­chen Ensembles und KünstlerInnen. 

In die­sem Jahr sind die mu­si­ka­li­schen Freunde der künst­le­ri­schen Leiterin des Celloherbstes Felicitas Stephan in der Kammermusiknacht im Lichtkunstzentrum Unna zu Gast.  Kammermusikfreunde kön­nen si­ch auf das kaum be­kann­te Klaviertrio des fran­zö­si­schen Komponisten Gabriel Fauré, auf Johann Sebastian Bach und auf in­ter­es­san­te Werke von Astor Piazzolla und Max Reger freu­en. 

So un­ter­schied­li­che Musiker wie der Geiger Misha Nodelman, Konzertmeister der Neuen Philharmonie Westfalen, Emil Rovner, der sin­gen­de Cellist aus Dresden so­wie der  Pianist Andreas Hering wer­den den Abend ge­stal­ten. Zur Erinnerung an Max Regers 100. Todestag in die­sem Jahr stellt Hering den Komponisten in sei­nem Programm in den Mittelpunkt. Er wird zu­dem Auszüge aus sei­ner Solo-CD „Stimmungen“ spie­len, dar­un­ter den Zyklus „Draußen – 6 Stimmungen für Klavier“. Ein un­ver­gess­li­ches Erlebnis für je­den Liebhaber des Violinspiels ist  auch das Spiel Misha Nodelmans als Solisten. Ausdrucksstark, bril­lant und zu­tief­st mu­si­ka­li­sch be­wegt er sei­ne Zuhörer. Emil Rovner wird den Zuhörern un­ge­wohn­te und span­nen­de Hörerlebnisse be­sche­ren. Er ist zur Zeit wahr­schein­li­ch der ein­zi­ge Künstler, der so­wohl als Cellist als auch als Sänger und Dirigent ei­ne er­folg­rei­che mu­si­ka­li­sche Laufbahn ver­folgt. Außerdem wird das Tango Ensemble Contrabajando ei­ne Hommage an Astor Piazzolla spie­len und die Cellistinnen Felicitas Stephan und Pauline Stephan wer­den zu hö­ren sein.