K06 – Kammermusiknacht im ESM

a�? zur KonzertA?bersicht

K 06: Donnerstag, 6.10.2016A�|A�18.00 UhrA�|A�ESM | Hagen
Das Cello zwi­schen Klang und abs­trak­ter Malerei
Kammermusiknacht im ESM

ausverkauft

k06

Emil Schumacher Museum | Museumsplatz 1 | 58095 Hagen
Eintritt frei!A� ErmA�glicht durch: FA�rderverein Emil Schumacher Museum e.V.
www.esmh.de

 

Das Cellospiel und die Kunst ha­ben beim Celloherbst ei­ne lan­ge Tradition und schon seit vie­len Jahren ist der Celloherbst zu Gast im Emil Schumacher Museum in Hagen, das durch die ExpressivitA�t der mo­der­nen und abs­trak­ten Malerei Emil Schumachers be­sticht. Eine Symbiose aus Klang und Kunstgenuss, ei­ne Neuinterpretierung des bild­li­chen Raumes durch die Musik, das ist es, was der Celloherbst bei je­dem Festivals aufs Neue schafft, die Vermittlung ei­ner sinn­li­chen Erfahrung durch Kunst und Musik.

In die­sem Jahr sind die mu­si­ka­li­schen Freunde der kA?nstlerischen Leiterin des Celloherbstes Felicitas Stephan in der Kammermusiknacht im ESM zu Gast. Kammermusikfreunde kA�nnen si­ch auf das kaum be­kann­te Klaviertrio des franzA�sischen Komponisten Gabriel FaurA�, auf Johann Sebastian Bach und auf in­ter­es­san­te Werke von Astor Piazzolla und Max Reger freu­en.

So un­ter­schied­li­che Musiker wie der Geiger Misha Nodelman, Konzertmeister der Neuen Philharmonie Westfalen, Emil Rovner, der sin­gen­de Cellist aus Dresden so­wie der Pianist Andreas Hering wer­den den Abend ge­stal­ten. Zur Erinnerung an Max Regers 100. Todestag in die­sem Jahr stellt Hering den Komponisten in sei­nem Programm in den Mittelpunkt. Er wird zu­dem AuszA?ge aus sei­ner Solo-CD a�zStimmungena�? spie­len, dar­un­ter den ZyklusA� „DrauAYen – 6 Stimmungen fA?r Klavier“. Ein un­ver­gess­li­ches Erlebnis fA?r je­den Liebhaber des Violinspiels ist auch das Spiel Misha Nodelmans als Solisten. Ausdrucksstark, bril­lant und zu­tief­st mu­si­ka­li­sch be­wegt er sei­ne ZuhA�rer. Emil Rovner wird den ZuhA�rern un­ge­wohn­te und span­nen­de HA�rerlebnisse be­sche­ren. Er ist zur Zeit wahr­schein­li­ch der ein­zi­ge KA?nstler, der so­wohl als Cellist als auch als SA�nger und Dirigent ei­ne er­folg­rei­che mu­si­ka­li­sche Laufbahn ver­folgt. AuAYerdem wer­den die Cellistinnen Felicitas Stephan, kA?nstlerische Leiterin des Celloherbstes und Pauline Stephan zu hA�ren sein.