K33 – Bach-Nacht-Soest

← zur Konzertübersicht

K 33: Freitag, 25.11.2016 | 19.00 Uhr | St. Petri ( Beginn ) &  St. Pauli | Soest

ausverkauft
Suiten für Violoncello so­wie Chor- und Orgelwerke
Bach-Nacht-Soest : Wandelkonzert mit Cello, Orgel und Chor
mit den jun­gen Cellosternen Lydia Schlegel, Pauline Stephan & Karl Philipp Emanuel Figueroa Zúñiga
und der Soester Stadtkantorei
Chorleitung und Orgel: Daniel Tappe

k33-1

St. Petri – Kirche |  Petrikirchhof 10 | 59494 Soest
St. Pauli-Kirche  | Paulistraße  11 | 59494 Soest
Karten: 15 €, erm. 10 €
VVK: www.hellwegticket.de, Tel.: (02921) 31101, Reservierungen: Celloherbstbüro (02303) 30 50 444
ermöglicht durch: Soester Stadtkantorei und St.Petri-Pauli-Kirchengemeinde

Eine Nacht für al­le Bach-Liebhaber und die, die es wer­den wol­len. Das Wandelkonzert durch die mit­tel­al­ter­li­chen Kirchen der St. Petri-Pauli-Gemeinde ist Johann Sebastian Bach ge­wid­met, dem Meister der Kantaten und der Kirchenmusik. Freuen Sie si­ch auf ei­ne Nacht mit Suiten für Violoncello Solo so­wie Chor- und Orgelwerken Bachs, mit den jun­gen Cellosternen Pauline Stephan, Lydia Schlegel und Karl Philipp Emanuel Figueroa Zúñiga. An der gro­ßen Späth-Orgel in St. Petri und der ro­man­ti­schen Walcker-Orgel in St. Pauli wird Daniel Tappe zu hö­ren sein, der auch die Soester Stadtkantorei leitet.Wandern Sie von Kirche zu Kirche und las­sen Sie si­ch vom Klang der ba­ro­cken Musik, die ge­n­au für sol­che Orte kom­po­niert wur­de, mit­neh­men – die Werke Johann Sebastian Bachs zie­hen auch heu­te no­ch die Menschen in ih­ren Bann.
Die drei jun­gen Cellosterne Pauline Stephan, Lydia Schlegel und Karl Philipp Emanuel Figueroa Zúñiga wer­den je­weils ei­ne der Bach’schen Cello-Suiten spie­len, Pauline Stephan die zwei­te in d-Moll, Lydia Schlegel die fünf­te in c-moll und Karl Philipp Emanuel Figueroa Zúñiga die drit­te in C-Dur. Drei an­spruchs­vol­le Stücke, ge­spielt von drei auf­stre­ben­den Cellotalenten. Der Chilene Karl Philipp Emanuel Figueroa Zúñiga ist ein viel­ver­spre­chen­der jun­ger Cellist mit gro­ßem mu­si­ka­li­schen Tiefgang. Pauline Stephan ist ein Kind der Hellwegregion und be­reits seit 2012 Mitglied der 12 Hellweger Cellisten. Seit 2015 stu­diert sie bei Matias de Oliveira Pinto an der Musikhochschule Münster Violoncello und war be­reits auf vie­len Konzerten in der Region zu hö­ren. Mit Lydia Schlegel konn­te ein wei­te­res Talent aus der Hellwegregion für die Bach-Nacht ge­won­nen wer­den. Sie kommt ur­sprüng­li­ch aus Lippstadt und stu­diert eben­falls in Münster. Zwei auf­stre­ben­de Nachwuchskünstlerinnen aus der Region, die durch ih­re Spielfreude be­geis­tern.
Der Chorleiter und Organist Daniel Tappe aus Anröchte, ein Orgelvirtuose der jun­gen Generation, ist „Fugato“-Preisträger und Gewinner des Grand Prix André Marchal. Er stu­dier­te zu­nächst in Lübeck Kirchenmusik in der Orgelklasse von Martin Haselböck, an­schlie­ßend am Oberlin Conservatory of Music in Ohio. Vier Jahre lang ar­bei­te­te Daniel Tappe in China, wo er als Orgelsachverständiger in Peking, als Berater für das Beijing Poly Theater Management so­wie als Cembalist und Organist für den International Festival Chorus Beijing tä­tig war. Ende 2013 kehr­te Daniel Tappe in sei­ne Heimat zu­rück, wo er sei­ne re­ge Konzerttätigkeit wie­der auf­nahm. Im März 2016 über­nahm er die Leitung der Soester Stadtkantorei, die seit fast 50 Jahren mit ih­ren Oratorienaufführungen das geistlich-kulturelle Leben der Stadt be­rei­chert.
Begeben Sie si­ch auf ei­ne Reise durch die Musik Bachs, von Kirche zu Kirche, von Sonate zu Sonate!