K32 – Daniel Müller-Schott in Holzwickede

← zur Konzertübersicht

K 32: Donnerstag, 24.11.2016 | 20.00 Uhr | Kirche am Markt | Holzwickede 
Violoncello Solo
Daniel Müller-Schott
Star-Cellist Daniel Müller-Schott beim Celloherbst 2016

k32

Kirche am Markt | Goethestr. 4 | 59439 Holzwickede
Karten: 20 €, erm. 9 €
VVK: Gemeinde Holzwickede (02301) 915-222, i-Punkt Unna (02303) 103777 und  www.hellwegticket.de, Tel.: (02921) 31101
Reservierungen: Celloherbstbüro (02303) 30 50 444
ermöglicht durch: Montanhydraulik

 

Faszinierender Cellist, be­gna­de­ter Spieler mit über­ra­gen­der Technik und pracht­vol­lem sat­tem Ton so­wie sou­ve­rä­ner Gestaltung: Daniel Müller-Schott zählt heu­te zu den welt­bes­ten Cellisten und ist auf al­len wich­ti­gen in­ter­na­tio­na­len Konzertpodien zu hö­ren. Seit zwei Jahrzehnten be­geis­tert er sein Publikum mit kraft­vol­len Interpretationen und ver­eint kon­ge­ni­al tech­ni­sche Brillanz mit gro­ßem in­tel­lek­tu­el­lem und emo­tio­na­lem Verständnis. „Seine Aufführungen ha­ben die ge­win­nen­de Frische der Wiederentdeckung“, ur­teilt die eng­li­sche Sunday Times. Der Cellist ar­bei­tet mit in­ter­na­tio­nal be­deu­ten­den Orchestern in Europa, Asien, Nord- und Südamerika. Er be­geis­ter­te beim Celloherbstkonzert 2014 sein Publikum mit sei­nem Spiel, in dem er wie kaum ein an­de­rer tech­ni­sche Souveränität und mu­si­ka­li­schen Ausdruck ver­eint. In der lau­fen­den Saison gas­tiert er un­ter an­de­rem bei den New Yorker Philharmonikern, dem Gewandhausorchester Leipzig und der Seoul Philharmonic.
Beim Celloherbst 2016 kann man Daniel Müller-Schott nun schon zum vier­ten Mal er­le­ben. Mit den Suiten für Violoncello so­lo Nr. 1 und Nr. 3 von Johann Sebastian Bach und der Kodály-Sonate op. 8 ste­hen da­bei zwei Werke auf dem Programm, die heu­te als kom­po­si­to­ri­sche Meilensteine ih­rer Gattung gel­ten. Der Abend ver­spricht al­so ei­nen Streifzug durch die Höhepunkte der Cellomusik, ge­spielt von ei­nem Virtuosen un­se­rer Zeit. Kodálys Sonate zählt ne­ben den Suiten für Violoncello von Bach zu den ein­fluss­reichs­ten und be­deu­tends­ten Werken für Violoncello so­lo. Dass der Cellist des Abends in die­sem Falle Daniel Müller-Schott heißt und zur Spitze der Könner sei­ner Zunft ge­hört, lässt die Darbietung da­bei selbst zu ei­nem Ereignis wer­den!

Programm:
Johann Sebastian Bach: Suite 1 & 3, Violoncello so­lo
Zoltán Kodály: Sonate op.8, Violoncello so­lo