K28 – Bolívar Soloists in Cappenberg

← zur Konzertübersicht

K 28: Sonntag, 20.11.2016 | 17.00 Uhr | Schlosstheater | Cappenberg
Bolívar Soloists
Musik aus Venezuela neu ent­de­cken – ei­ne mu­si­ka­li­sche Reise quer durch den süd­ame­ri­ka­ni­schen Kontinent

k28

Schlosstheater Cappenberg | Freiherr-vom-Stein-Straße 1| 59379 Selm–Cappenberg
Karten: 20 €, erm. 10 €
VVK: www.hellwegticket.de, Tel.: (02921) 31101, Reservierungen: Celloherbstbüro (02303) 30 50 444
ermöglicht durch: Mercedes Benz Niederlassung Unna/Lünen

 

Die Mitglieder der Bolívar Soloists, auf­ge­wach­sen mit der ve­ne­zo­la­ni­schen Jugendorchesterorganisation „El Sistema“, ha­ben an eu­ro­päi­schen Musikhochschulen ein klas­si­sches Studium ab­sol­viert. Sie ver­bin­den Einflüsse bei­der Kontinente zu ei­nem ein­zig­ar­ti­gen in­ter­pre­ta­to­ri­schen Stil, ge­prägt von Emotion und Raffinesse, Leidenschaft und Verständnis. Ihr Repertoire ver­eint Werke klas­si­scher eu­ro­päi­scher Komponisten mit la­tein­ame­ri­ka­ni­schen Werken. Ihre ein­zig­ar­ti­gen Konzertprogramme ver­mit­teln den Eklektizismus ih­res mu­si­ka­li­schen Ausdrucks und ver­wan­deln die Auftritte der Bolívar Soloists in atem­be­rau­ben­de Erlebnisse.
Bolívar Soloists ha­ben mit dem Startenor Rolando Villazón die CD „¡México!“ auf­ge­nom­men, die 2011 mit dem Echo Klassik in der Kategorie „Klassik oh­ne Grenzen“ aus­ge­zeich­net wur­de. 2010 tour­ten sie mit Rolando Villazón durch Mexiko und spiel­ten u.a. vor 9.000 be­geis­ter­ten Menschen im Auditorio Nacional in Mexico City. Bolívar Soloists sind in den re­nom­mier­tes­ten Konzertsälen Europas auf­ge­tre­ten, dar­un­ter das Konzerthaus Wien, die Philharmonie Berlin und München, die Royal Festival Hall in London und die Salle Pleyel in Paris. Im Jahr 2012 über­zeug­ten sie beim wich­tigs­ten Festival Lateinamerikas, dem Festival Internacional Cervantino in Mexiko.
Zehn Jahre nach ih­rer Gründung ha­ben Bolívar Soloists zu ei­nem neu­en Sound ge­fun­den durch ei­ne no­ch fle­xi­ble­re und kraft­vol­le­re Instrumentation: Flöte und Streichquintett bil­den den neu­en Kern des Ensembles. Klassik mit Spaß und süd­ame­ri­ka­ni­scher Lebensfreude zu ver­mit­teln, Altbekanntes mit Arrangements von ve­ne­zo­la­ni­scher Musik zu ver­bin­den – da­für ste­hen die Bolívar Soloists.
Seit 2006 ist ei­nes der Mitglieder, der bra­si­lia­ni­sche Cellist Matias de Oliveira Pinto, mit dem Celloherbst freund­schaft­li­ch ver­bun­den und sorgt da­für, dass die le­ben­di­ge Musik aus Südamerika auch ih­ren Weg zum Celloherbst fin­det. Als Cellist wie als Pädagoge ist er ein gern ge­se­he­ner Gast, der den Zauber und die Lebensfreude der süd­ame­ri­ka­ni­schen Musik in die Hellwegregion bringt – so auch ge­mein­sam mit den Bolívar Soloists.