K26 – Matias de Oliveira Pinto (Violoncello) & Risa Adachi (Klavier)

← zur Konzertübersicht

K 26: Donnerstag, 17.11.2016 | 20.00 Uhr | Altes Rathaus | Werne

ausverkauft

Beethoven VI
Matias de Oliveira Pinto (Violoncello) & Risa Adachi (Klavier)
von Beethoven bis zur Klassik aus Südamerika

beetvoven_logo

k26

Altes Rathaus | Markt 10 | 59368 Werne
Karten: 20 €, erm. 6 € (Schüler  & Studenten)
VVK: Buchhandlung Beckmann (0 23 89) 25 26
Ermöglicht durch: Gesellschaft der Musikfreunde Werne e.V.

 

Der in Brasilien ge­bo­re­ne Cellist Matias de Oliveira Pinto und die in Japan ge­bo­re­ne Pianistin Risa Adachi prä­sen­tie­ren ein breit ge­fä­cher­tes Programm, das von Beethoven bis zu Heitor Villa-Lobos reicht. Ein Abend, der den Zuhörern Einblicke in die Genialität Beethovens so­wie in die Leidenschaft der Musik Südamerikas bie­tet.

Der Cellist Matias de Oliveira Pinto wur­de in São Paulo als Sohn ei­ner Künstlerfamilie ge­bo­ren. Schon in frü­her Kindheit er­hielt er Klavierunterricht, spä­ter Cellounterricht und wur­de be­reits mit 18 Jahren Lehrbeauftragter an der Musikhochschule in Curitiba (Brasilien). Ein Wettbewerb der Herbert-von-Karajan-Stiftung brach­te dem jun­gen Musiker ein Stipendium ein, das ihn für meh­re­re Studienaufenthalte und den Besuch hoch­ka­rä­ti­ger Meisterkurse nach Europa brach­te. Inzwischen ist Matias de Oliveira Pinto ein welt­weit eta­blier­ter Cellist, der auf zahl­rei­chen Bühnen und Festivals in den USA, Japan, Australien, Brasilien und Europa gas­tier­te und ein eben­so er­folg­rei­cher Pädagoge ist.
Seit 2006 ist er mit dem Celloherbst freund­schaft­li­ch ver­bun­den und sorgt da­für, dass die le­ben­di­ge Musik aus Südamerika auch ih­ren Weg zum Celloherbst fin­det. Als Cellist wie als Pädagoge ist er ein gern ge­se­he­ner Gast, der den Zauber und die Lebensfreude der süd­ame­ri­ka­ni­schen Musik in die Hellwegregion bringt.

Risa Adachi ist in Hyogo, Japan ge­bo­ren und be­gann ih­re Studien an der Aichi Prefectural University of Fine Arts and Music. Sie set­ze ihr Klavierstudium bei Prof. Michael Keller an der Musikhochschule Münster fort, wel­ches sie 2007 mit dem Diplom ab­schloss. Sie er­hielt ein Stipendium der Yehudi Menuhin-Stiftung und hat ih­re Studien im Bereich Piano so­lo und Kammermusik in Münster und Düsseldorf ver­tieft. Sie ist Preisträgerin vie­ler be­kann­ter Wettbewerbe und hat si­ch als Pianistin in Solo- so­wie Kammermusikkonzerten ei­nen Namen ge­macht.