K18 – Vashti Hunter Violoncello & Maurizio Barboro

← zur Konzertübersicht

K 18: Sonntag, 30.10.2016 | 18.00 Uhr | Haus Opherdicke | Holzwickede
Beethoven V
Vashti Hunter (Violoncello) & Maurizio Barboro (Klavier)
Werke von Beethoven, Schubert, Fauré & Schostakowitsch

ausverkauft

beetvoven_logo

k18

Haus Opherdicke | Opherdicker Dorfstr. 29 | 59439 Holzwickede
Karten: 16 €, erm. 9 €
VVK: i-Punkt Unna (02303) 103777 und www.hellwegticket.de, Tel.: (02921) 31101
Reservierungen: Celloherbstbüro (02303) 30 50 444

Die eng­li­sche Cellistin und der ita­lie­ni­sche Pianist sind her­vor­ra­gen­de Interpreten für die Werke von Beethoven, Schubert, Fauré & Schostakowitsch im wun­der­schö­nen Kammermusiksaal von Haus Opherdicke.
Vashti Hunter wur­de als er­s­te bri­ti­sche Cellistin beim Internationalen Cellowettbewerb „Prager Frühling“ aus­ge­zeich­net. Die jun­ge Künstlerin trat in zahl­rei­chen Konzertsälen in Europa, wie der Wigmore Hall, Barbican Hall, Royal Festival Hall London, dem Schloss Schönbrunn, Rudolfinum Prag und mit Orchestern wie der Filharmonica Brasov, den Göttinger Sinfonikern und dem Southbank Sinfonia auf. Ihre Konzerte wur­den vom SWR, NDR, ORF und KBS (Koreanisches Radio/Fernsehen) mit­ge­schnit­ten. Die jun­ge Vashti Hunter ist ei­ne ge­frag­te Solistin und Kammermusikerin und war bei vie­len in­ter­na­tio­na­len Festivals zu Gast. Beim Celloherbst spielt sie ge­mein­sam mit Maurizio Barboro.
Der ita­lie­ni­sche Pianist Maurizio Barboro ab­sol­vier­te sei­ne künst­le­ri­sche Ausbildung an der „Accademia Nazionale di Santa Cecilia“ in Rom, un­ter der Leitung von Lya De Barberiis. Als Preisträger von ita­lie­ni­schen Klavierwettbewerben hat er seit 1980 und in der Zusammenarbeit mit re­nom­mier­ten Dirigenten und Orchestern ei­ne in­ten­si­ve Karriere so­wohl in Italien als auch in den wich­tigs­ten kul­tu­rel­len Zentren in Europa, Asien und Nordamerika be­strit­ten. Seit 1996 war Barboro lau­fend „ar­tist in re­si­den­ce“ und stän­di­ger Solist des Dumitrescu Philharmonischen Orchesters.
Freue Sie si­ch auf zwei her­vor­ra­gen­de Beethoven-Interpreten, die mit ih­rer Spielfreude be­geis­tern! Das Konzert fin­det im Rahmen der dies­jäh­ri­gen Beethoven-Reihe statt und er­öff­net ei­nen wei­te­ren Blick auf die Musik für Cello und Klavier, die er­st durch Beethoven ih­re heu­ti­ge Position ein­neh­men konn­te. Das Cello tritt aus dem Schatten des Klaviers her­aus und wird gleich­be­rech­tig­ter Partner, wie die bei­den Musiker an die­sem Abend, in ei­nem der schöns­ten Kammermusiksäle der Hellwegregion.