K17 – Notos Quartett

← zur Konzertübersicht

K 17: Freitag, 28.10.2016 | 20.00 Uhr | Nirotec | Unna
Das Notos Quartett trifft den Maler Alexandre Akar
Ein be­son­de­rer Abend mit Musik und Malerei aus Frankreich

ausverkauft

k17

k17_2
Nirotec | Max-Planck-Str. 35 | 59423 Unna
Karten: 16 €, erm. 9 €
VVK: i-Punkt Unna (02303) 103777 und  www.hellwegticket.de, Tel.: (02921) 31101
Reservierungen: Celloherbstbüro (02303) 30 50 444
Ermöglicht durch: Nirotec

Die Kritik spricht von ei­nem Musizieren, das si­ch durch „Passion und größ­te Sensibilität“ aus­zeich­net und von ei­nem Ensemble mit „rei­fem Werkverständnis so­wie ei­ner be­wun­derns­wer­ten Schönheit des Klangs, das ei­ner gro­ßen Zukunft ent­ge­gen­blickt und be­reits sei­nen ganz ei­ge­nen Stil ge­fun­den hat.“

Mit ih­rem Spiel ha­ben die jun­gen Musiker des in Berlin be­hei­ma­te­ten Notos Quartetts in den letz­ten Jahren so­wohl die Fachpresse als auch ihr Publikum be­geis­tert. Der Gewinn des “Parkhouse Award” 2011 in London, der 1. Preis beim “Charles- Hennen-Concours” 2011 in Holland, der 1. Preis beim “Premio Vittorio Gui“ 2013 in Florenz, der 2. Preis, der Sonderpreis für die be­s­te Brahms-Interpretation so­wie der Publikumspreis beim “Città di Pinerolo” 2013 in Turin und der 2. Preis beim „Osaka International Chamber Music Competition 2014“ in Japan un­ter­strei­chen den Erfolg, den das Ensemble auf Bühnen im In- und Ausland ver­zeich­nen kann.

Kein Wunder, dass nach be­geis­tern­den Auftritten in der Londoner Wigmore Hall, im Concertgebouw Amsterdam, bei den Festspielen von Schwetzingen, dem Rheingau, Würzburg, Mecklenburg-Vorpommern und Usedom so­wie, im Rahmen ei­ner Tournee auf Einladung des Goethe-Instituts, in den wich­tigs­ten Metropolen Südostasiens der Konzertkalender gut ge­füllt ist.

Als Stipendiat der Stiftung Albéniz und der Santander Consumer Bank AG hat das Notos Quartett die Ehre, von Günter Pichler, dem ers­ten Geiger des le­gen­dä­ren Alban Berg Quartetts, am Instituto Internacional de Música de Cámara de Madrid als ers­tes Klavierensemble über­haupt im Spezialstudiengang für pro­fes­sio­nel­le Streichquartette künst­le­ri­sch be­treut zu wer­den.

Die Zuhörer kön­nen si­ch aber nicht nur auf ein span­nen­des Konzert mit hoch­ta­len­tier­ten jun­gen Musikern freu­en, son­dern auch auf ei­ne be­son­de­re Aktion des Künstlers Alexandre Akar, der aus der Bergkamener Partnerstadt  Gennevilliers bei Paris an­ge­reist ist.

Alexandre Akar ist Absolvent der re­nom­mier­ten „Ecole Nationale Supérieure des Métiers d´Art Olivier de Serres“ in Paris und hat si­ch im Laufe der Jahre als Künstler ei­nen gu­ten Namen ge­schaf­fen. Er ist ein Multitalent und als Maler von aus­drucks­star­ken, neo­im­pres­sio­nis­ti­schen Bildern, Bildhauer, künst­le­ri­scher Innenarchitekt, Illustrator und Gestalter öf­fent­li­cher Räume und Landschaften in­ter­na­tio­nal ge­fragt.


Notos Quartett

Sindri Lederer – Violine
Andrea Burger – Viola
Philip Graham – Violoncello
Antonia Köster – Klavier