K12 – Fjodor Elesin (Violoncello) & Sergej Filioglo (Klavier)

← zur Konzertübersicht

K 12: Freitag, 21.10.2016 | 18.00 Uhr |Rittergut Störmede | Geseke
Beethoven III
Fjodor Elesin (Violoncello) & Sergej Filioglo (Klavier)
Lassen Sie si­ch von der Einheit aus Cello und Klavier ver­zau­bern

beetvoven_logo

k12-3

Rittergut Störmede | Albert-Brand-Straße 3 | 59590 Geseke
Karten: 18,00 € / K&K-Mitglieder 16,00 €
VVK: Sparkasse Geseke, Tel. (0 29 42) – 50 90 , Reservierungen: Celloherbstbüro (02303) 30 50 444
ermöglicht durch: Kultur und Kulinarisches e.V.

Bereits nach den ers­ten Tönen wird den Zuhörern klar, wel­che her­aus­ra­gen­den Ausnahmekünstler hier mit un­bän­di­ger Leidenschaft und voll­kom­me­ner Hingabe am Werk sind. Scheinbar mü­he­los zau­bern Fjodor Elesin und Sergej Filioglo ein in si­ch run­des und span­nen­des Konzert, das wie ei­ne Zeitreise durch die ver­schie­de­nen Epochen der Klassik führt. Die jun­gen Musiker be­geis­tern mit ei­ner tem­pe­ra­ment­vol­len Ausstrahlung, die die Liebe zur Musik und zur Klassik spür­bar wer­den lässt. Sie schaf­fen ei­ne Einheit aus Violoncello und Klavier, die den Zuhörer in ih­ren Bann zieht.
Unter ste­ti­ger Obhut von Mstislav Rostropowitsch be­gann Fjodor Elesin sei­ne Ausbildung zu­nächst in Sankt Petersburg und trat be­reits im Alter von 13 Jahren als Solist im ers­ten rus­si­schen Fernsehen „ORT“ mit dem Staatlichen St. Petersburger Sinfonieorchester auf. Nach sei­nem Abschluss am Staatlichen Rimski-Korsakow-Institut setz­te er sein Cellostudium an der Musikhochschule für Musik und Theater in Hamburg fort, das er 2009 mit dem Konzertexamen ab­schloss. Interpretatorische Impulse fand er an­schlie­ßend am Instituto Internacional de Música de Cámara de Madrid bei Ralf Gothoni, Bruno Canino und Menahem Pressler. Er kon­zer­tier­te be­reits
in re­nom­mier­ten Konzertsälen wie der Carnegie Hall in New York, der Berliner Philharmonie, der St. Petersburger Philharmonie und in St. Martin-in-the-Fields in London.
Der mol­da­wi­sche Pianist Sergej Filioglo stu­dier­te zu­nächst an der Spezialmusikschule „S. Rachmaninoff“ in Kishinev, an­schlie­ßend an der Akademie für Music „G. Musicescu“. Seit 1999 lebt er in Deutschland, wo er sein Klavierstudium an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln mit dem Konzertexamen be­en­de­te. Konzertreisen als Solist und Kammermusikpartner führ­ten ihn nach Frankreich, Belgien, Spanien, Italien, Rumänien, Litauen, Russland, Korea und Taiwan.

 

Programm:
Beethoven: Sonate Nr. 6 F-Dur, op. 17, Variationen “Ein Mädchen oder Weibchen“
Chopin: Sonate g-Moll, Polonaise Brillante C-Dur, op. 3